Sechs Monate

Ich schreibe diesen Eintrag am 15. Januar 2014 und erinnere mich noch so genau an den Tag vor einem halben Jahr. Euer Papa war in Köln und ich blieb zuhause und schonte mich. Es war sehr heiss und ich verbrachte den halben Tag mit Kirschen, dem Impressionen-Katalog und einem Buch im Garten. Ich war so entspannt und ich hätte niemals geglaubt, dass ihr nun wirklich bald auf die Welt kommen wollt.

Lena, ich hatte es dir versprochen! Du kannst dich drehen… und wie! Wir sind also von der Couch auf Decken auf den Boden gezogen, denn in Windeseile legst Du gleich mehrere Drehungen hin und schaust dann ganz erstaunt.

Paul, du bist das liebste Baby überhaupt. Hatte ich nach Eurer Geburt immer das Gefühl, dass Du noch nicht ganz in dieser Welt angekommen bist und mit ihr haderst, bist Du nun so ein Sonnenschein! Manchmal, wenn ich Dich ansehe, muss ich so lachen – wir sehen uns so ähnlich!

Es scheint wohl zu stimmen, dass Mädchen oft dem Papa und Jungs der Mama ähneln. Ich finde es sowieso erstaunlich wie verschieden ihr ausseht und doch ist Eure Gestik und Mimik oft so gleich.

Ich genieße die Zeit. Ihr reagiert auf alles, seid neugierig auf diese Welt. Manchmal habe ich Angst, dass ich euch nicht genug bieten kann, und dann lachen wir zusammen und ich denke mir, dass es so genau richtig ist – ohne Tamtam und Action, die noch früh genug auf Euch zukommt. Nur wir.

1 Comment on Sechs Monate

  1. Bine Button
    17. Januar 2014 at 08:12 (1374 Tagen ago)

    Wahnsinn wie die Zeit an einem so vorbei rennt. Und wie schnell die Umstellung doch geht und zack ist man Mama und kann sich nichts anderes mehr vorstellen. Sehr cool! Ich wünsch euch weiterhin eine so schöne Zeit und das Ihr sie genießen könnt.
    ♥Bine