Zehn Monate

In den letzten Wochen muss ich mich immer selbst daran erinnern, dass ihr Zwillinge seid, und dann schmunzeln – so unterschiedlich seid ihr!

Lena, ich glaube Du bist verrückt! Wie kann man nur so klein und willensstark sein! Wie ein kleiner Soldat in wichtiger Mission bewegst Du Dich durchs Haus. Eine ganz eigene Technik zwischen Krabbeln und Robben hast Du Dir angeeignet. Zielstrebig verfolgst Du Deinen Weg und wer sich Dir in den Weg stellt wird zumindest überrollt (Paul, Du kannst ein Lied davon singen). Unermüdlich hast Du geübt und kannst nun stehen und an Möbelstücken entlang laufen. Essen ist tagsüber nicht so Dein Ding, dafür hast Du keine Zeit. Sowieso sollte man Dich am Tag besser nicht mit schmusen oder auf den Arm nehmen belästigen – Du hast zu tun! Nur Nachts, da hast Du Zeit und möchtest am liebsten stundenlang kuscheln. Mein kleines Motzmädchen, ich hoffe Du behälst Dir Deine Zielstrebigkeit bei im Leben.

Paul, ich hoffe, Du wirst so ein glückliches und zufriedenes Baby bleiben. Du liegst, guckst und freust Dich des Lebens. Wer Dir dabei zusieht, dem geht das Herz auf. Am liebsten würdest Du den ganzen Tag kuscheln. Auch Du ziehst Dich ab und an an Gegenständen hoch, doch beobachtest Du noch lieber Deine Schwester bei ihren Erkundungen. Du bist so freundlich und lächelst jeden an. Wenn ich an Dir vorbeigehe, dann greifst Du nach mir und strahlst über das ganze Gesicht. Und das Schönste: Du sagst schon eine ganze Zeit lang MAMA. Wie ein Blitz traf es mich, als Du dieses Wort zum ersten Mal sagtest.

Jeden Tag ist mir bewusst, was für ein Glück wir haben, zwei gesunde Kinder haben zu dürfen. Ich bin unendlich dankbar, Euch zu bei uns zu haben.

Comments are closed.